top of page

Lingener Judoka sichern sich Klassenerhalt

Das Finale der Judo Landesliga der Männer und Frauen fand erstmals in Lingen statt.

Es ist vielleicht das erste Mal, dass in Lingen, wenn nicht sogar im Emsland, solch ein

hochkarätiges Judo-Event ausgerichtet wurde.


Der Zuschauer hatte die Möglichkeit, die Wettkampfbegegnungen der Frauen und Männer

zeitgleich zu verfolgen. Der Lingener Judo-Verein hatte drei Wettkampfmatten eingerichtet,

auf denen die Begegnungen ausgetragen wurden.


Für den Lingener Judo-Verein war es eine große Herausforderung diese Veranstaltung

auszurichten. Aber getreu dem emsländischen Motto, Emsland, zuhause bei den Machern,

nahm man die Herausforderung an. Und dies gemeinsam mit den Judoabteilungen des SVA Alemania Salzbergen und Holthausen Biene.


Es galt, die Halle für 10 Männermannschaften und 6 Damenmannschaften einzurichten, die

um den Aufstieg oder den Verbleib in der Landesliga kämpften.

Für die Ausrichtung ernteten die Lingener viel Lob.

"Perfekter Abschluss dank sensationeller Atmosphäre beim Lingener JV" wurde man von offizieller Seite, dem Niedersächsischen Judoverband (NJV), gelobt.


Rainer Schrimpf (1.Vorsitzender) und Michael Mohaupt (Sportwart) die sich bei der

Bewerbung um die Ausrichtung des finalen Liga-Tag beworben hatten sind sich sicher, dass dieser Tag eine Werbung für den Judo-Sport in unserer Region war und nachhaltig den Judosport im Emsland weiterbringen wird.


Dies wurde auch noch einmal durch die Begrüßungsworte vom 2. Bürgermeister, Herrn

Werner Hartke und Frau Maren Sostmann, Leistungssportbeauftragte des KSB, untermauert.


Aber nicht nur diesen Ligatag auszurichten galt es für die Lingener Judoka, die in diesem Jahr erstmalig die Ligahöchsten im gesamten Bezirk Weser-Ems sind, den direkten Klassenerhalt zu sichern.


Die Lingener, die als Tabellenletzter in diesen letzten Wettkampftag gingen,

hatten 3 Wettkampfbegegnungen zu bestreiten.

In der Landesliga wird nicht „klassisch“ mit einer Hin- und Rückrunde gekämpft, sondern es

läuft in Turnierform ab, so dass die Mannschaften an einem Ligatag immer mehrere

Begegnungen bestreiten müssen. Für die Mannschaft galt es noch Punkte zu sammeln und

somit den Verbleib in der Liga zu sichern. Hierbei zählt jetzt jede Wettkampfbegegnung.

Vergleichbar wie beim Fussball gibt es Punkte für den Gewinn einer Wettkampfbegegnung

(Wertung für die Mannschaft) aber auch jeder einzelne Kampf einer Mannschaftsbegegnung (Mannschaft besteht aus 7 Gewichtklassen und somit 7 Begegnungen) wird gewertet.

Diese einzelnen Wertungen werden Unterbewertung genannt und sind vergleichbar dem

Torverhältnis beim Fussball.


Die Lingener gingen hochmotiviert in diesen Tag und schafften in ihrer ersten Begegnung,

gegen den späteren Drittplatzierten, die Mannschaft des BJC Braunschweig, fast eine kleine Sensation. Ein unentschieden war greifbar nahe und hätte für die Lingener einen Punkt gebracht, der nicht kalkuliert war. Leider musste man sich dann doch 3:4 geschlagen geben.

Aber die gewonnenen Begegnungen brachten wichtige Unterbewertungspunkte. Gegen

Isenbüttel, die in dieser Saison ungeschlagen waren, konnte man auch zwei Kämpfe

gewinnen.


Weiterhin als Tabellenletzter die rote Laterne abzugeben, musste der Lingener Judo-Verein

in der direkten Begegnung gegen die Kampfgemeinschaft Hermannsburg/Garbsen, die bis

dahin noch vorletzter waren, einen Sieg einfahren.


Die in der Zwischenzeit mit weit über 200 Leuten gefüllte Gebrüder-Grimm Halle bot für

diese Begegnung dafür stimmungstechnisch die perfekte Bühne.

Der Klassenerhalt sollte bis zur letzten Begegnung auf sich warten lassen. Trainer Michael

Mohaupt darf nach hervorragenden Kämpfen seiner Männer mit einem 5:2 gegen die

Kampfgemeinschaft Hermannsburg/Garbsen auch im nächsten Jahr in der Landesliga

starten. Der Klassenerhalt war damit gesichert.

Für die Lingener, für die es bisher eine schwere Saison und eine eher vom Pech verfolgte war, bei der man beginnend mit dem ersten Wettkampftag verletzungsbedingt auf den ein oder anderen Wettkämpfer verzichten musste, ein Riesenerfolg.


Auch bei den Damen ist der Lingener Judo-Verein vertreten. Für Stina Mohaupt, die seit

dieser Saison für den Braunschweiger Judo Club kämpft, war es ein sensationeller Tag. Als

Tabellen Sechster ist man gestartet. Auch die Braunschweiger Damen hatten an diesem Tag drei Begegnungen zu bestreiten, die sie alle deutlich gewinnen konnten und letztlich somit noch den Vizemeistertitel erkämpften.

Somit sind Lingener Männer und Frauen nächstes Jahr in der dritthöchsten Judoliga

vertreten.

Für den gemeinsamen Abschluss wurde der Verein dann auch noch einmal vom NJV

gewürdigt, dieser schreibt in seinem Bericht:


Für ein gelungenes Finale der diesjährigen Landesliga-Saison sorgten nicht nur die 16

angereisten Mannschaften (sechs Frauen- und und zehn Männerteams) sondern vor allem

die Ausrichter vom Lingener Judo-Verein, die dem letzten Kampftag mit einem gemeinsamen Grillen einen perfekten Abschluss verliehen.







Comments


Unbenannt-3.png

Beitrittserklärung

als PDF-Downdload:

Zertifikat DJB

Trainingszeiten

Montag 17:30 bis 19:00 Uhr

An der Marienschule 1

49808 Lingen

Techniktraining

(Alle Altersklassen)

Verantwortlich: Günter & Rainer

Dienstag 19:30 bis 21:00 Uhr

Josef-Kaiser-Straße 31

49808 Lingen

Wettkampfvorbereitung

U15 / U18 / Erwachsene

Verantwortlich: Michael

Donnerstag 17:30 bis 18:30 Uhr

An der Marienschule 1

49808 Lingen

Randori Training

(U10 / U13 / U15)

Verantwortlich: Asim

Donnerstag 19:30 bis 21:00 Uhr

An der Marienschule 1

49808 Lingen

Randori Training

(U15 / U18 / Erwachsene)

Verantwortlich: Michael & Rainer

bottom of page